Heilmassage: Team und Philosophie

Unsere Heilmassaeure in der Ordination Gelenkspezialisten verfügen über eine fundierte Ausbildung und mehrjährige Erfahrung in der Behandlung von Schmerzzuständen im Bewegungsapparat.

Basis der Behandlung ist eine ausführliche Anamnese und darauf aufbauend eine individuell, auf die PatientInnen abgestimmte Therapie.

Der Fokus liegt hier unter anderem auf der Schmerzreduktion, Verbesserung der Beweglichkeit, Verbesserung der Wundheilung, Aktivierung der Selbstheilungskräfte.

Für einen nachhaltigen Therapieerfolg ist es wichtig, dass sich die PatientInnen - je nach individuellen Möglichkeiten - aktiv an der Genesung beteiligen.

Inhalte der Heilmassage

Unter den Begriff Heilmassage versteht man die Behandlung auf Basis einer Diagnose und ärztlichen Anordnung (Hausarzt/Facharzt).

Unter dem Überbegriff Heilmassage werden unterschiedliche Behandlungstechniken zusammengefasst, die jeweils individuell abgestimmt zur Anwendung kommen.

Klassische Massage

Manuelle Behandlung durch Streichungen, Knetungen und Friktionen.
Das Wirkspektrum umfasst die Regulierung von Verspannungen, Schmerzgeschehen, Bewegungseinschränkungen, Durchblutung/Stoffwechsel und Stresskomponenten.

Beeinflusst werden u.a. folgende Strukturen:

  • Haut
  • Muskulatur
  • Bindegewebe
  • Stützgewebe
  • Sehnen, Bänder
  • Gefäße
  • Periost
  • Nerven
  • Zentrales Nervensystem

Manuelle Lymphdrainage

Sanfte, das Lymphsystem anregende Massagegriffen sollen den Strom der Lymphflüssigkeit im Körper verbessern und Eiweißkörper werden aus dem Gewebe geleitet. Die Gewebespannung verringert sich, wodurch Beweglichkeit verbessert und eine Schmerzreduktion möglich sind. Lymphdrainagen lösen Stauungen und Schlackenstoffe aus dem Bindegewebe, beheben Stoffwechselstörungen und unterstützen die Abwehrmechanismen des Körpers.

Anwendungsbeispiele:

  • Lymphödeme an den Extremitäten
  • Behandlungen nach Traumen und Knochenbrüchen (Prellungen, Zerrungen)
  • Behandlungen nach Operationen
  • Narbenbehandlung

Tiefenmassage nach Harry Marnitz

Die Therapie nach Marnitz ist ein ganzheitliches Behandlungskonzept, entwickelt von Dr. Harry Marnitz. Die Behandlung orientiert sich an Schlüsselzonen. Beschwerden der Wirbelsäule können zu Veränderungen in der Peripherie (Arme, Beine) führen. Diese Veränderungen können wiederum das Schmerzgeschehen an der Wirbelsäule verstärken, was zu einer gegenseitigen Beeinflussung führen kann. Es wird überwiegend mit punktförmigen, kleinflächigen Griffen gearbeitet. Dabei dringt man langsam in die tieferen Gewebsschichten ein.

Anwendungsbeispiele:

  • Überlastungen
  • Zerrungen
  • Schmerzphänomene
  • Rückenbeschwerden (Lumbalgie, Dorsalgie)

Akupunkturmassage

Laut TCM (Traditionelle Chinesische Medizin) fließt das Qi (Lebensenergie) durch sogenannte Meridiane in dem Körper. Diese Meridiane werden mit Massagestäben und weichen Handstrichen behandelt. Dadurch wird das Gleichgewicht im Körper wieder hergestellt und Blockaden im Energieleitsystem gelöst.

Anwendungsbeispiele:

Funktionelle Störungen wie z.B. des

  • Bewegungsapparates
  • Vegetativums/Nervensystems
  • Atmungssystems
  • Verdauungssystems
  • Herz-/Kreislaufsystems
  • Urogenitalsystems
  • Hormonsystems
  • Stoffwechsels

Fußreflexzonenmassage

Jede Reflexzone an unseren Fußsohlen ist einem bestimmten Organ, einer Drüse oder einem Gewebe zugeordnet. Fußreflexzonenmassagen aktivieren die Selbstregulation der jeweiligen Regionen/Körperfunktionen. Die FUZO bietet sich auch an, wenn die zu behandelnden Problemzonen nicht direkt zugänglich sind (Überempfindlichkeit, Hautschäden, etc.)

Anwendungsbeispiele:

  • Verspannungen
  • Bewegungseinschränkungen
  • Haltungsschäden
  • Atmungssystem
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Ohrenbeschwerden

Triggerpunkttherapie

Trigger- und Tenderpunkte können die Ursache vieler Schmerzen am Bewegungsapparat sein. Es handelt sich um schmerzhafte, verhärtete Stellen an Muskelbäuchen, Sehnen oder Muskelansätzen. Mit speziellen Behandlungsgriffen wird nach diesen Schmerzpunkten gesucht und diese manuell gelöst.

Anwendungsbeispiele:

  • Kopfschmerzen
  • Cervikalsyndrom
  • Verspannungen
  • Bewegungseinschränkungen

Faszientherapie

Faszien sind ein Bestandteil des Bindegewebes im menschlichen Körper. Diese kollagenen Fasern, sind in einem dreidimensionalen Netz angeordnet sind und umgeben, durchziehen und verbinden zahlreiche Strukturen im Körper. Sie spielen eine unterstützende Rolle bei der Stabilisierung und ermöglichen Beweglichkeit von Gewebe, Organen, Muskeln und Knochen.

Man geht davon aus, das Faszien verschiedenste Funktionen erfüllen:

  1. Faszien schützen und umgeben Gewebe und Organe
  2. Sie ermöglichen Kraftübertragung zwischen Muskeln und Knochen, wodurch Bewegung und Stabilität ermöglicht wird
  3. Sie verteilen Spannung, welche auf den Körper einwirkt und helfen so, Belastungen zu minimieren
  4. Faszien ermöglichen das Gleiten von Gewebe und Muskeln gegeneinander, wodurch Beweglichkeit erleichtert wird.
  5. Mit ihren zahlreichen Nervenendigungen helfen sie bei der Übertragung Informationen hinsichtlich Spannung, Druck und Bewegung an das Gehirn.

 Auf Grund von Verletzungen, operativen Eingriffen bzw. einem inaktiven Lebensstil, können Faszien in ihren Funktionen eingeschränkt sein.

 Durch spezielle Grifftechniken können u.a. Verklebungen gelöst und die Gleitfähigkeit der Schichten verbessert werden.

Zusammenarbeit innerhalb des Fachzentrums Wien

Die Heilmasseure der Ordination Gelenkspezialisten bauen auf interdisziplinäre und interprofessionelle Zusammenarbeit. Regelmäßiger Austausch mit den zuweisenden ÄrztInnen und betreuenden TherapeutInnen bildet die Basis für die optimale medizinische Betreuung und Rehabilitation.

Close Window